Alina Koller

Bernhard Eisner
30. September 2020
Klara Bleier
14. August 2020

Ein stabiles Ökosystem Erde, in dem die Menschheit gedeihen kann, hat Grenzen. Grenzen, die zum Teil schon überschritten wurden. Das globale Klima, die Landnutzung, die Phosphor- und Stickstoffemissionen und der Erhalt der genetischen Vielfalt befinden sich lt. Stockholm Resilience Centre bereits außerhalb dieser.

Wir stehen momentan [mit der Klimakrise] vor den größten weltweiten Herausforderungen. Schon jetzt hat sich unser aller Alltag verändert, aber manche Kipppunkte sind zukünftig nicht reversibel. Heutige Fehler können die nächsten Generationen nicht mehr einfach hinbiegen.

Die mit der Ost“Umfahrung“ entstehende weitere Zerstörung von fruchtbaren Böden und Ökosystemen, Bodenversiegelung und noch mehr Verkehr führen in die falsche Richtung, wie sollen da die Pariser Klimaziele erreicht werden?

Verbauen wir uns nicht unsere Zukunft, überlegen wir uns lieber, wie die 40 Millionen in nachhaltige Mobilität, Infrastruktur und mehr Grünräume investiert werden können!

Online-Petition