Warum die Anführungszeichen?

Wir schreiben von der Ost“Umfahrung“. Hier Argumente, warum wir die Anführungszeichen setzen.

  • Weil es unredlich ist und falsche Erwartungen weckt.
  • Es wäre in erster Linie eine zusätzliche Straße, die neue Gewerbe- und Industriegebiete im Osten der Stadt erschließen soll. Die Verbauung entlang der Trasse würde eine weitere Abwanderung von Kaufkraft, Geschäften und Arbeitsplätzen aus der Neustädter Innenstadt und aus Ortskernen der Nachbargemeinden zur Folge haben.
  • Die geplante Verkehrstrasse würde mitten durch zwei Siedlungen und Naherholungsgebiete von Wiener Neustadt führen. Sie bringt Lärm und Abgase von täglich 14.200 PKWs und LKWs, 200 m links und rechts neben Wohnsiedlungen, 500 m neben dem Schifferlwirt beim Kanal. Spazierwege und 4 Radrouten wären betroffen.
  • Es ist eine Schneise durch beste Äcker und wunderbare Auwälder.
  • Der Begriff suggeriert, dass die Trasse eine Verkehrsentlastung bringen würde. Das stimmt aber nicht – das zeigen die Studien vom Land NÖ. Alternativen wurden nicht geprüft.
  • Umfahrungsvarianten gibt es zudem zur Genüge. 

Online-Petition